Verschmelzung Fiebing Hörtechnik GmbH

Problemstellung:

Als Buchhaltungsystem für die Fiebing Hörtechnik GmbH und die Vitakustik GmbH wurde Microsoft Navision eingesetzt. Die Fiebing Hörtechnik GmbH hatte bis zur Verschmelzung eigene Mitarbeiter im Rechnungswesen. Für die beiden Unternehmen gab es unterschiedliche Mandanten die zusammengeführt werden mussten.

Eine Verschmelzung erfolgt i.d.R. immer rückwirkend, da für die Eintragung im Handelsregister eine Bilanz des zu übernehmenden Unternehmen vorgelegt werden muss. Dies kann u.U. mehrere Monate dauern.

  • Alle Prozesse aus dem Rechnungswesen sollten übernommen werden
  • Es sollten nicht alle Buchungen nachgebucht werden, besonders die schon ausgeglichenen offenen Posten
  • Inter-Company-Themen müssen berücksichtigt werden (Forderungen, Verbindlichkeiten, Beteiligungen, Kapital)
  • Die Kostenstellenauswertung musste auch rückwirkend im verschmolzenen Mandanten aufrufbar sein
  • Es durften keine Duplikate entstehen (Anlagebuchhaltung)
  • Das Mahnwesen musste weiter funktionieren (Übernahme Mahnstufen der OP’s)
  • Gleich Kreditoren mussten richtig zugeordnet werden obwohl sie unterschiedliche Kreditorennummern hatten
  • Durch die Datenübernahme sollte es keine Beeinträchtigung der operativen Tätigkeiten im Rechnungswesen geben

Lösung:

Mit einer Microsoft-Access-Anwendung wurde eine Lösung zur Verdichtung der Daten (90 %) geschaffen. Dabei wurden auch alle Inter-Company-Themen sowie auch die Änderung von Kontonummern vorgenommen. Die Verschmelzung in der Buchhaltung konnte innerhalb von einem Wochenende durchgeführt werden. Für die Realisierung war kein externer Berater notwendig. Die Prozesse aus dem Rechnungswesen der Fiebing-Hörtechnik GmbH wurden in die Prozesse der Vitakustik GmbH integriert.

Aufgabe:

Konzeption und Realisierung

Vorteil:

Es musste kein Projekt mit einem externen Dienstleister aufgesetzt werden. Die Verschmelzung konnte innerhalb eines Wochenendes abgeschlossen werden und eine Beeinträchtigung des operativen Prozesse im Rechnungswesen wurden vermieden.

 

Amparex-Integration

Problemstellung:

Die Fiebing Hörtechnik GmbH und die Lindacher Akustik GmbH hatten wie auch die Vitakustik GmbH die ERP-Software Amparex im Einsatz. Diese liefen in unterschiedlichen Datenbanken und mussten in die Datenbank der Vitakustik GmbH integriert werden.

Nachdem beim Import bei Amparex aus anderen Datenbanken die Kunden fortlaufend neu nummeriert werden, musste für die Rückübertragung der offenen Posten aus der Microsoft Navision in die ERP-Software eine Lösung gefunden werden. Ein Änderung der Debitoren durch einen Import mit RapidStart in Mircosoft Navision war nicht möglich, da die Debitorennummer hier der Primärschlüssel in der Datenbank ist.

Lösung:

Es wurde eine Übersetzungstabelle (alte Debitorennummer->neue Debitorennummer) erstellt und mit einer Anwendungsfernsteuerung die Änderung der Debitorennummer in Microsoft Navision durchgeführt.

Aufgabe:

Konzeption und Realisierung

Vorteil:

Die Änderung der Debitorennummer erfolgte automatisiert, eine manuelle und dadurch fehleranfällige Erfassung durch Mitarbeiter konnte vermieden werden.